Title Image
Detail
{{VoteCtrl.total_votes}} {{( VoteCtrl.total_votes == 1 ) ? VoteCtrl.total_votes_singular : VoteCtrl.total_votes_plural}} Abstimmen
SMS-Abstimmung

Code anfordern

Bitte geben Sie Ihre Handynummer und den Sicherheitscode ein. Sie erhalten eine SMS mit dem Votingcode. Anschließend geben Sie diesen Code im unteren Feld ein.

Code

Bitte geben Sie die Zahlen ein.

Bitte geben Sie die Zahlen erneut ein.

Bestätigen Sie den SMS-Code

Kinder entdecken den Bohnenbachpark

Wir holen den Bohnenbachpark als naturnahen Lern- und Bewegungsort und als Schulwegalternative ins Wahrnehmungsfeld der Martinschulkinder.
Insektensterben, Artenschwund – und doch ist mitten in unserem Stadtteil ein faszinierendes Biotop entstanden. Direkt am Schulgelände gelegen, neu angelegt und Längsachse durch den Stadtteil Bethel – und doch für viele Kinder noch unentdeckt. Wie nehmen unsere Großstadtkinder Kleintiere in Ihrer natürlichen Umwelt wahr? Unangenehm, lästig, schmerzlich, ekelig …
Wir möchten einen Ansatz der originären, eigentätigen Begegnung finden, die zum Staunen, Forschen, Erkunden und Entdecken einlädt. Seit 2017 wächst ein dauerhaft implementiertes Projekt, in dem es um die Bedeutung dieser kleinen Lebewesen für unser Ökosystem und damit für uns selbst geht: Insektenforscher unterwegs: Was ist los mit den Krabbeltieren? Wir entdecken wunderbare kleine Spielorte im und am Bach, faszinierende Schulwege, bis sich auf Höhe des Remterwegs vor uns ein Forscherparadies am oberen Bohnenbachtal entfaltet.
Mit Lupendosen, Behältern, Löffeln, Schaufeln, Sieben ausgerüstet stechen wir vorsichtig Laub- und Humusschichten an, betrachten Ackerschnecken, Hundertfüßler, Pochkäfer, grünflügelige Florfliegen urtümliche Rollasseln als Schönheiten der kleinen Welt zu unseren Füßen. Zweitklässler erkunden den Körperbau, die Lebensbedingungen und die Aufgaben dieser Tiere im Ökosystem, das wir gerne schützen und erhalten möchten. Im Sommer 2018 wird als Folgeprojekt die Wasserqualität untersucht.
In der Freizeit und auf Schulwegen erleben und nutzen wir den Bohnenbach im Wandel der Jahreszeiten als reizvollen, autofreien Ort, der den Wohnort mit der Schule verbindet. Topographisch so nah und lebensweltlich teilweise doch so fremd geworden, weil es die geplanten Verkehrswege und Flächennutzungen Kindern schwer machen, zu diesem einzigartigen Lern- und Lebensort zu gelangen.
Mit dem Bielefriends-Award möchten wir Transport-Handwagen erwerben, um das vielfältige Unterrichtsmaterial vor Ort zu benutzen. Wir möchten ihn als Anschubfinanzierung einer Schulwegauditierung für das Schulmfeld einsetzen.


auf Facebook teilen